www.laufranking.at ist offline

Die wenigsten Laufveranstalter wissen es wahrscheinlich, dopinggesperrte Läufer dürfen an keinen Laufbewerben teilnehmen, auch "wilde Rennen" (solche die nicht im ÖLV-Kalender stehen, also zB Waldviertelcup-Läufe) sind offensichtlich problematisch (siehe LINK). Die beliebte nicht-kommerzielle Laufstatistik-Homepage "www.laufranking.at" (Laufkalender + sämtliche Ergebnisse) hat Probleme bekommen, weil eine gesperrte Läuferin in einer Ergebnisliste aufschien. Die Läuferin, die angeblich nur trainingsmäßig beim Bewerb mitgelaufen ist, hat offensichtlich mit Klage gedroht. Laufranking hat mittlerweile leider resigniert und ist seit gestern offline... (LINK).

=> Liebe (Waldviertler) Laufveranstalter, bei dopinggesperrten Läufern ist es folglich eher besser, auch bei "wilden Bewerben" die Teilnahme zu verweigern. Nur wie erkennen kleine Laufveranstalter, ob die Läufer dopinggesperrt sind???  Der ÖLV ist bei Läufern, die trotz Dopingstrafe an Läufen teilnehmen, verständlicherweise nicht sehr amused.  (Bitte bei Möglichkeit an Laufveranstalter weitersagen)

Background: Muckenkogel-Berglauf. Ich war selbst dabei und so auch die dopinggesperrte Läuferin! Während des Laufes war den meisten Läufern wohl nicht bwusst, dass sie gesperrt ist und dass es sich nur um einen "Trainingslauf" ohne Anmeldung gehandelt hat. Ich hab es erst im nachhinein erfahren. Aber von Beginn an:  Sie ist mit uns gestartet, die selbe Strecke gelaufen (sie hat mich sogar überholt) und hat auch das Ziel durchquert. Schlussendlich ist sie auch in der Ergebnisliste aufgetaucht, warum auch immer. Zwar unter "Nr. 1 LCC Wien", aber ich hab beim Blick in der Ergebnisliste sofort gewusst, wer damit gemeint ist und so wohl auch viele andere. Dass bei den Zugi-Läufen hin und wieder paar Verschreiber vorkommen (wie "Nr. 1" Original-Ergebnisliste), ist man gewohnt und wundert sich als Stammläufer auch nicht mehr deswegen, das gehört dazu ;-). Auch dass sie immer noch wegen Dopings gesperrt ist, war wohl nur Insidern bekannt. Dementsprechend ist sie auch ohne Hintergedanken von der Original-Ergebnisliste in die laufranking-Ergebnisliste übernommen worden. Es war eben nur schwer ersichtlich, dass es nur ein Trainingslauf war. Auf jeden Fall hat es daraufhin ein riesen Theater gegeben und offensichtlich sogar eine Klagsdroung von Seiten der gesperrten Läuferin! Laufranking hätte zwar wahrscheinlich nix zu befürchten gehabt, aber die Freiwilligen hinter dieser nicht-kommerziellen Seite haben mittlerweile resigniert und die Seite offline genommen... Die doping-gesperrte Läuferin hätte definitiv gelassener mit der Angelegheit umgehen können, das wär in 3 Tagen vergessen gewesen. Auf jeden Fall hätte sie ihren "Trainingslauf" auf den Muckenkogel am besten an einem der 364 anderen Tage im Jahr gemacht, wenn sie offensichtlich immer noch gesperrt ist. Tja, bis jetzt war die Anglegenheit nur ein Kleinkrieg bei einem wunzikleinen Teil der Lauf-Elite. Aber jetzt wo www.laufranking.at offline ist, werden wohl schon bald die Fragen der Hobbyläufer kommen, und das sind viele...

Schade auf jeden Fall um www.laufranking.at. Aber leider schaffen es einzelne schwarze Schafe immer wieder nicht nur ihre eigene Laufkarriere zu zerstören, sondern machen auch das Leben der 99,99% nicht-gedopten Läufer, Laufveranstaltern und Laufstatistiker schwer.

 

 

4 Antworten

  1. Ich würde gerne von euch wissen, kommt http://www.laufranking.at wieder.Ich und da bin ich sicher nicht alleine wünschen es.
    Danke

    • hi!

      ich fürchte, die seite wird nicht mehr online gestellt…

      lg, florian

  2. Kommentar Walter ZUGRIEGL:
    Also um die Sache mal richtig zu stellen. Frau Pumper war weder angemeldet, noch mit Startnummer am Muckenkogl Berglauf aktiv. Sie ist mit einigen Läufern des LCc zu diesem Lauf als ” Ausflug ” gekommen und hat am Start ihren ausländischen Läufern die Strecke erklärt. Da sie dann auf den Muckenkolg gelaufen ist kann ihr niemand verbieten. Da ihre Fitness noch so gut ist, das sie fast alle ihre LCCler am Berg abhängt, finde ich persönlich toll und sie hat ihm letzten Steilhang eben die Läufer angefeuert. Das Her Lilge aus persönlichen Gründen (anscheinend weiß Frau Pumper warum Hr Lilge so schnell vom LCC ” verabschiedet wurde”) und daher er eine Menschenhatz organisiert. Sogar der Standart wurde da aktiviert und dem gab ich die einzige und richtige Anwort NÄMLICH DAS ES KEINE ANMELDUNG UND AUCH KEINE STARTNUMMER UND KEINE ERGEBNISLISTE MIT FRAU PUMPER von mir gibt. Woher die Liste auf “laufranking.at ” mit Frau Pumper kommt, weiß ich nicht ( kanns mir aber denken )
    Das sich Frau Pumper währd, das sie vom Hr Lilge in aller Öffentlichkeit beschuldigt wird, ist verständlich. Aber alles entsteht durch die “Menschenhatz des Herrn Lilge “

    • hi zugi.

      i glaub, dass das den meisten menschen wurscht war, wie zb mir. läufts hald mit. hätte keine konsquenzen gehabt und wär scho längst vergessen gewesen. nur nach der unüberlegten klagsdrohung und der darauf folgenden schließung von http://www.laufranking.at, werden hald viele fragen kommen…

      lg, florian

Springe zur Werkzeugleiste