Gehermeisterschaft und LCC – Marathon

Wie erwartet/ befürchtet, konnte ich in die Titelentscheidung der heurigen 50km - Meisterschaft nicht eingreifen. Und wie üblich, wenn man nach einer langen Saison schon an der Substanz knabbert, wird's auf der Langstrecke sehr, sehr hart und halt auch entsprechend langsam. Dass es auch mit der erhofften/ erwarteten Bronzemedaille nix wurde, lag nur zum Teil an mir, zum Teil auch an einem unerwartet starken und stehkräftigen Konkurrenten, nämlich dem aus dem Waldviertel stammenden Franz KROPIK. Ein bisserl hab ich's schon selber auch verzockt, als ich mein Erfolgsrezept des Vorjahres (nämlich zwischendurch, wenn's zu früh schon hart zu werden droht, zurückzustecken, um dann wieder zu attackieren..) übertrieb und zwischen km 20 und 30 gleich 5 Minuten liegen ließ, als ich mit einem schwächeren Geher aus dem Rahmenbewerb unterwegs war.(- wer sich die Zwischzeiten beim Pentek reinziehen will, der sieht, dass es etwas krass war). Wie auch immer: Franz ließ nicht nach und ich akzeptierte Blech mit Anstand und Humor....

Zum Einordnen:

->Als 4. war ich der letzte der ins Ziel gekommenen, sagt aber wenig, denn für schwächere Geher ist der 50er einfach net zu packen.. (für Freunde der Statistik: damit bin ich in meinem 527. Ausdauerwettkampf zum 1. Mal letzter geworden...)

->Der Titel ging an Dietmar HIRSCHMUGL in einer Zeit, die für mich sicher nicht außer Reichweite liegt - nutzt aber nix, wenn ma's net draufhat..

->Meine Zeit von 5:44 war um 16 Minuten langsamer als im Vorjahr, aber immer noch 4 Minuten schneller als die "versilberte" von 2009...

Ergebnis

LCC - Marathon: Für Barbara GRABNER (1:36:34) und Markus LOHNINGER (1:24:54) gab's neue persönlich Bestzeiten im Halbmarathon. Sophie GRABNER (garantiert clean) wurde über 7km 2. hinter Susi PUMPER mit einem 4:04er - Schnitt. Nicht ganz glücklich Gerald FOLTAS im Marathon mit 3:04 und einem Einbruch auf der letzten Runde. Umso glücklicher übrigens Bettina ZELENKA als Siegerin in 3:07...

Die Organisation des sportlich sicher attraktiven Events war allerdings am unteren Ende der Zumutbarkeitsskala (fragt den Sprecher Gerhard EICHINGER).....und die Tatsache, dass Willi Lilge (er hat sich dafür übrigens bereits entschuldigt) mit einer Trainingsgruppe auf der Wettkampfstrecke ein Intervalltraining (in und gegen die Laufrichtung..) veranstaltete, war auch nicht wirklich guter Stil....

Ergebnisse

3 Antworten

  1. Franz Langthaler
    "Die wahren Abenteuer sind im Kopf, und sind sie nicht im Kopf, dann sind sie nirgendwo" hat schon Andre Heller erkannt. Gerade bei solchen Langzeitausdauerbewerben spielt sich viel im Kopf ab. In diesem Sinne wünsch ich Dir beim 50er einen starken "Kopf", dann wird auch das Fahrgestell mitmachen ;-)) Viel Erfolg
  2. nairolf regrebsrebah
    "good luck" wollt i eigentlich schreiben, mein gott, bin i beinaund :-))
  3. good look!!! also dass die bronzene "kein wahnsinniges lukratives ziel" sei, den luxus genießen nur wenige ;-)

Zur Werkzeugleiste springen