Schönfelder Dorflauf aktuell

VIDEO VOM LAUF (Danke an Werner Vlcek)

Googlet man Schönfeld in Österreich, so wird einem auf der ersten Seite einmal ein Skigebiet in Kärnten angezeigt. Doch schon als 7. Eintrag kommt der Bergteich in Schönfeld ans Licht, ein herrlicher, seichter Badeteich, der hier im Google hauptsächlich zum Karpfenangeln einlädt, mir aber aus Kinder- und Jugendzeiten als optimale Einrichtung zur Abkühlung an heißen Sommertagen (doch wo gibt’s die heutzutage schon noch) in Erinnerung ist. Da man ja sportlich denkt, könnte man nun auch die Vision eines Light-Triathlons gebären: Schwimmen im Bergteich, eine große Radrunde im Gelände mit Ziel auf der „Hauptwiese“ in Schönfeld und als Abschluss der Schönfelder Dorflauf.

Aus dem viele Jahre kleinen Lauf zum Augustfeiertag, gelebt als „Familienveranstaltung“ mit geringem bis keinem Startgeld ist heuer mit dem Aufstieg in den Waldviertelcup ein mittelgroßer geworden, der aber seinen Reiz des Minimalistischen keineswegs verloren hat. Andi Zechmeister als Chef des Laufes musste dieses Mal sogar einen herrlichen Erntetag opfern. Doch der Erfolg gab ihm Recht: Über 100 Starter beim gemeinsamen Haupt- und Hobbybewerb bedeuten für Schönfeld zumindest eine Verdoppelung der Starterzahlen. In den Kinderläufen setzten sich überwiegend die Cupführenden wieder durch, obwohl doch der eine oder andere lokale Läufer im Spitzenfeld zu finden ist. Im Hauptlauf über 6,2 km fehlten die Oberösterreicher. Obwohl dann doch ein Neo-Oberösterreicher gewinnen konnte: Joachim Mödlagl, von Waidhofen nach Engerwitzdorf gezogen, jedoch dem LTU Waidhofen treu geblieben, konnte mit guter Einteilung satte 100 Punkte auf sein Cupkonto einfahren. Mit dem zweiten Platz meldete sich Bernhard Höllrigl grandios von seiner längeren Auszeit endgültig und um fast nichts geschwächter als vorher zurück. Wolfgang Steiningers dritter Platz überraschte dann, denn während der ersten drei Runden war er zwar an der Spitze zu finden, jedoch nicht so klar und so weit vorne – seine Schlussrunde ist ihm aufgegangen. Die starken Gmünder Daniel Pfeiffer und Lukas Kummerer belegten vor Gerhard Gutmann die Plätze 4 und 5. Erich Scharfs intensives Marathontraining zeitigt auch auf der Kurzdistanz Erfolg. Mit nicht einmal 40 Sekunden Rückstand auf Sieger Mödlagl erreichte er über 97 Cuppunkte.
Zu gewinnen ist toll, doch im Heimatdorf zu gewinnen, ist noch viel schöner: Eva-Maria Rabl durfte dieses Gefühl mit ihrem Sieg in Schönfeld erfahren. Vielleicht konnte sie es während der 4 Runden aber noch gar nicht so recht genießen, denn Verfolgerin Ulrike Peschel vom ULC Horn kam nur 5 Sekunden hinter ihr ins Ziel. Vereinskollegin Barbara Grabner erreichte den dritten Damenrang.
Mit Ausnahme von Wolfgang Steininger hatten alle hier Genannten danach noch den Staffellauf vor sich. 16 Mannschaften meldeten, macht in Summe 64 Läufer, davon waren bereits 37 im Hobby- oder Hauptlauf auch am Start. Seit Anfang gibt es da auch immer die Live-Börse von Sprecher Kurt Lobenschuss, der gerne weitere Teams für den Staffelbewerb organisiert. Waren es bisher meist die Männer, die noch eine Frau suchten, so war es heuer durchwegs umgekehrt: die Frauen waren auf der Suche nach Männern, die mit ihnen die Staffel bestreiten wollten. Das absolute Favoritenteam kristallisierte sich dieses Mal von Beginn an nicht heraus. Die Einserteams vom LT Gmünd und LTU Waidhofen waren sicher heiß (und durch Facebook-Wetten schon vorbereitet), doch die Horner Youngsters (die sich kurzfristig noch zu einer Namensänderung auf LTU-Killers entschlossen) galten keinesfalls zu unterschätzen. Letztendlich ging der Sieg beim 4. Schönfelder Staffellauf aber doch wieder an die LTUler (die mittelalterlichen, denn der LTU stellte insgesamt 4 Teams), 18 Sekunden vor den Youngsters und weitere 26 Sekunden vor dem LT Gmünd 1-Team.
Im kleinsten Austragungsort des Waldviertelcups (der an diesem Tag sicher doppelt so viele Leute wie Einwohner zählte) wird es auch 2012 einen Dorflauf geben, den dann schon zehnten. Sicher wieder im August, aber vielleicht etwas später (sollte sich der nächstjährige Schnitt auch wieder so hinziehen…).

ERGEBNISSE

ZWISCHENWERTUNG NACH 9 BEWERBEN

3 Antworten

  1. Herwig Grabner
    Fotos vom Lauf unter http://members.aon.at/jnewetschny/00001.html
  2. nairolf regrebsrebah
    i schätz, die jungspündigen "LTU-Killers" haben am ende einfach nur mitleid gehabt mit den LTUlern... :-))
  3. UNERWARTET - KAUM ZU GLAUBEN! Der kleinste Austragungsort des Waldviertelcups wie Rudi schreibt, konnte sich im Ranking der ausgegebenen Startnummern im Vergleich zu den Mitveranstaltern behaupten und liegt nach 9 Bewerben an 6.Stelle (vor Gars, Horn und Harbach) Guter Einstand - toller Erfolg für Andi Zechmeister und Dorferneuerungsteam. Gratulation! gerhard eichinger

Zur Werkzeugleiste springen