Toller Bundesländercup für Philip & Sophie

Mit ihren Leistungen beim Bundesländercup in Feldkirch sind Philip LANGTHALER und auch Sophie GRABNER endgültig in der nationalen Spitze ihrer Altersklasse angekommen. Zum Mitschreiben: wir hatten 2 Vertreter in der der (siegreichen) Nö. Auswahl, die bei insgesamt 4 Antritten 2 erste und einen dritten Platz in  Laufdisziplinen mit traditionell überdurchschnittlicher Dichte holten. Und (persönlich Anmerkung): Solche spannenden Entscheidungen, wie sie Philip gleich zweimal in 2 Tagen - und das noch als siegreicher AKTEUR - erlebt hat, solche Erlebnisse sind nicht vielen vergönnt. Viele Fernseh - Sportfans sind schon zufrieden, wenn sie so was zwei x im Jahr erleben....

Lest den ausführlichen Bericht von Erfolgstrainer Franz LANGTHALER:

Ende Juni findet alljährlich als Abschluss des ersten LA - Halbjahres der U18 Klassen der Bundesländercup der Jugend statt, wo die Bundesländer ihre stärksten NachwuchsathletenInnen nominieren und um den Sieg in der Bundesländerwertung kämpfen.  Daher hat diese Veranstaltung das Niveau der ÖM und ist eine gute Standortbestimmung für die nach den Ferien terminisierten Österreichischen Meisterschaften.

Vom LC-Waldviertel waren heuer erstmals zwei Talente dabei - Sophie, die sich mit dem beeindruckenden Sieg bei der 3000m Landesmeisterschaft qualifizierte und Philip, der bereits im NÖ-Team war und heuer die Mittelstrecken nicht nur in der U18 sondern auch in der U20 nach belieben dominierte und ganze 8 Einzellandesmeister über 800m - 5000m einheimste.

Bereits am ersten Tag konnten Sophie und Philip mit tollen Vorstellungen beim Vergleichskampf in Feldkirchen in Vorarlberg auf sich aufmerksam machen. Sophie zeigte trotz der heissen Temperaturen eine starke Leistung, kämpfte bis zuletzt in der Spitzengruppe um den Sieg  und wurde mit der starken Zeit von 11:23,18 Dritte und war damit schnellste des Geburtsjahrgangs '98 über die 3000m.

 

 

 

Philip hatte sich zum Ziel gesetzt, die stärkere Konkurrenz zu nutzen (bei den NÖ-Meisterschaften war mangels gleichwertiger Gegner über 800m meist als Sololäufer unterwegs) und endlich die 2 Minutenmauer über 800m zu unterbieten.  Die Rechnung ging voll auf, nach 600m im Windschatten seines härtesten Kontrahenten gab es einen regelrechten Krimi auf der Zielgeraden und nach einem nicht enden wollenden Zielsprint ging Philip absolut zeitgleich mit Tobias Abfalter (sogar beide Zielkameras konnten keinen Sieger ermitteln) ex aequo in 1:56,67 über die Ziellinie. Mit dieser Zeit unterbot Philip bereits heuer das Limit zur Teilnahme an den EYOF, die im Juli 2013 in Utrecht in den Niederlanden stattfinden. Und auch das Limit zur Teilnahme an den Jugendweltmeisterschaften 2013 in der Ukraine ist in Reichweite, es beträgt 1:55 für die 800m Distanz.

Auch am zweiten Tag zeigte Philip seine derzeit bestechende Form. Im 2000m Hindernisbewerb, wo er vor einer Woche bei der Österreichischen U18 Meisterschaft in Ried den undankbaren 4.Platz errungen hatte, trumpfte er wieder ganz groß auf. Er ließ den österreichischen Meister hinter sich und holte sich wiederum nach einem packendem Zielsprint (1 Hundertstel Vorsprung) den Sieg in dieser Disziplin in neuer persönlicher Bestezeit von 6:34, 39.

Nach nicht einmal drei Stunden Regeneration waren dann doch bei Philips drittem Bewerb, dem 1500m Lauf die Batterien etwas leer. Mit Platz 6 in 4:35,27 war er zwar bester Niederösterreicher konnte jedoch an seine persönliche Bestleistung nicht mehr herankommen.

Mit diesen tollen Leistungen haben Sophie und Philip wesentlich zum Bundesländersieg Niederösterreichs beim diesjährigen Bundesländercup beigetragen.

Die Ergebnisse

Kommentare sind deaktiviert

Zur Werkzeugleiste springen