Train ins Ländle

Philip Langthalers Bilanz bei der U16-Staatsmeisterschaft in Feldkirch Gisingen:

Starker Auftritt beim 1000er am Samstag
Starker Auftritt mit Fehltritt beim 300er am Sonntag

Die Teilnahme an der Österreichischen Leichtatletik U-16 Meisterschaft hat eindrucksvoll das Potential von Philip aufgezeigt, aber auch bewiesen, dass keine Meister vom Himmel fallen und schon ein minimaler Fehltritt bei einer Staatsmeisterschaft zu einer zwar harten, aber regelkonformen Disqualifikation führen kann.

Die ÖM fand bei hochsommerlichen Schönwetter in Feldkirch/Gisingen unter Verantwortung des VLV statt.
Am Samstag stand der 1000m Bewerb, der eigentlich Philips Lieblingsdisziplin ist, am Programm.
In der U-16 auf Bundesebene ist das Leistungsniveau schon recht ordentlich und um in die Medaillenränge zu gelangen muss man schon um 2'45 drauf haben. Philip gab auch, wie vorgenommen, ordentlich Gas und nach einem schnellen Rennen mit rasantem Endspurt kam er als 5. mit neuer persönlichen Bestleistung von 2'48"12 ins Ziel. Er war damit nicht nur schnellster Niederösterreicher sondern auch mit Abstand schnellster der 96er Jahrgänge.

Philip wird Fünfter im 1000m Bewerb
Ziel für 2011: Eine Etage höher

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag wurde die U-16 Staatsmeisterschaft mit dem 300m Lauf als letzten Bewerb beendet.
Philip startete aufgrund seiner starken Laufzeit bei der NÖ-Meisterschaft (39,97sec) im dritten Zeitlauf auf Bahn 6 im direkten Duell mit dem späteren Sieger und dem Silbermedaillengewinner. Der Start auf der Gegengeraden gelang gut und mit hohem Tempo ging es in die Kurve. Philip lief sehr knapp an der inneren Begrenzungslinie und dürfte nach Angabe eines Kampfrichters mit einem (!) Schritt die Linie betreten bzw. einige Zentimeter überschritten haben. Nach einem verbissenen Endspurt belegte er mit  (auf die Hundertstelsekunde zeitgleich mit Adam Mecs) neuer persönlicher Bestzeit von 39,82 Sekunden den dritten Platz im dritten Zeitlauf, was den sechsten Gesamtrang bedeutet hätte. Die Freude währte jedoch nur kurz, denn nach Auswertung der Videoaufzeichnung fällte das Wettkampfgericht die harte, aber regelkonforme Entscheidung zur Disqualifikation wegen Regel 163.3 (Verlassen der Bahn). Philip nahm es sportlich, getreu nach Arnold Schwarzenegger: "Ich komme wieder......"

Resultat

NEU: Video vom "Fehltritt-Lauf"

1 Antwort

  1. Lukas Kummerer
    " Mit dem ÖBB Railjet fahren und auf der Bahn ordentlich Gas geben...." was für ein super Spruch!!!!!! Alles alles Gute im Ländle!!!

Zur Werkzeugleiste springen