Horner Crosslauf

ERGEBNISSE

Bis auf das (leider) schon zur Gewohnheit gewordene Einheitsgrau herrschten, sowohl Untergrund als auch Wetter betreffend, beste Bedingungen am Horner Kuhberg.

Mit Sophie GRABNER und Christoph LAISTER setzten sich unsere Hoffnungsträger für die kommende Saison durch. Bei den Frauen belegten Sarah FÜHRER in ihrem bisher besten Distanzrennen und Verena FRÜHWIRTH, die mit Fortdauer des Rennens immer schneller wurde, die weiteren Stockerlplätze. Christoph lief sich nach etwa 3/4 des Rennens eine Vorsprung auf Martin HOFBAUER heraus, den er anschließend sicher verwaltete. Den Kampf um Platz 3 entschied Sebastian ASCHENBRENNER gegen Jürgen HABLE für sich.

alle FOTOS von Karl STÖGER

7 Antworten

  1. Hallo Gerald Wir bemühen uns jedes Jahr die Strecke so gut wie möglich zu markieren, haben heuer durch die 2 Banner das Ziel noch besser gekennzeichnet - passieren kann immer etwas. Ohne irgendwelche Schuldzuweisungen bitte ich deinem Sohn gerne einen Gratisstartplatz beim Horner Stadtlauf 2017 in seiner Altersklasse an. PS: auf die Wertung der Crosslaufserie hat der Zieleinlauf ja keine Auswirkung , denn die 2 Burschen starten in verschiedenen Altersklassen. @Michael: danke für dein Kommentar, richtig geschrieben - die Crossläufe sollten halt mit möglichst wenig Aufwand auf gutem Niveau (das was bei allen Läufen der Fall ist) ablaufen, den Standard zu erhöhen liegt glaub ich auch nicht im Sinne der Veranstalter. lg Christian
  2. Sehr geehrte Veranstalter, vielleicht wäre es in Zukunft besser, im Zieleinlauf Personen zu platzieren, welche in der Lage sind, einen geregelten Zieleinlauf zu gewährleisten und die Hände dabei ausstrecken, damit die Läufer den Zieleinlauf besser erkennen können. Sollten sich solche Personen nicht finden, würde ein Absperrband sicher hilfreich sein. Dieses könnte man nach der 1. Runde einfach über die nicht mehr zu durchlaufende Bahn spannen. Durch diesen Vorfall hat ein junger motivierter Läufer seinen 2. Platz nicht ins Ziel bringen können. Aber abgesehen davon, erschreckt mich mehr die Aussage von einem Verantwortlichen, der auf die Problematik angesprochen, mit dem Satz antwortet: " Na, wegen sowas wird ja nicht die Welt untergehen". Was ist dies für eine sportliche Einstellung? Fördert man so den Nachwuchs bei Veranstaltungen in Horn? Mit Gruß Gerald Redl
    • Lieber Gerhard! Danke, dass du dich gerührt hast, weil ich wollte das nicht so im Raum stehen lassen: Es ist wahrscheinlich so, dass wir deinen Sohn nicht 100%ig optimal oder eine halbe Sekunde zu spät oder nur mit Schreien und mit zu wenig Handeinsatz eingewiesen haben, du hast aber völlig überzogen reagiert und tust das in meinen Augen immer noch! 1.: Der Zieleinlauf in Horn war überdurchschnittlich gut gekennzeichnet, besser jedenfalls als in der Vergangenheit, zudem sind noch einige Personen, egal ob sie jetzt wacheln oder nicht, zur deutlichen Trennung der Laufstrecken gestanden. 2.: Bitte überdenke dein Anspruchsdenken an freiwillige Helfer. Ich halte das locker aus, andere würden vielleicht sagen, das hab ich nicht notwendig und sich nicht mehr hinstellen. 3.: Bei Veranstaltungen in der Natur ist ein gewisses Aufmerksamkeitslevel des Athleten Grundvoraussetzung. Es ist verständlich, wenn man im Endspurt unter Sauerstoffnot einen Tunnelblick hat, aber der, der noch Luft zum Schauen hat, ist dann halt geschickter und damit besser gewesen! 4.: Bitte lebt euren Kindern vor, dass "Niederlagen", auch wenn sie noch so unnötig oder unverschuldet sind, dazu gehören und kein Grund sind, lang nachzugrübeln oder jemandem die Schuld dafür umzuhängen - nirgendwo und schon gar nicht bei einem Trainingsrennen, das sind unsere Crossläufe nämlich!! - Wer das nicht lernt, zerbricht irgendwann an Kleinigkeiten, denn Fehler oder Ungerechtigkeiten gibt es im Sport bis hinauf zum obersten Level, die meisten Profis gehen schon aus Selbstschutz sehr gelassen damit um. Also, bitte bleibt bei eurer Begeisterung und bedenkt: Wir sind eine kleine Waldviertler "Sportfamilie", wo einer auf den anderen angewiesen ist. Ich bin so selbstbewusst, mich auch nach dem gestrigen Tag nicht als "unfähig" zu fühlen, genauso gern geb ich dir auch die Hand, wenn wir uns nächstes Mal sehen!! Michi Schiffer/ Obmann LC Waldviertel
      • Hallo Michael, Danke an alle Freiwilligen Helfer/innen, ich bin sicher, im nächsten Jahr hat man aus diesem Fehler gelernt. Schön der "Waldviertler Sportfamilie" angehören zu dürfen. Beste Grüße Gerald
        • Danke, GERALD (sorry für den falschen Namen!).
          • ...gibt es in der Crosslaufserie 2016/17 in der Endwertung eine getrennte Wertung für U12, U14, U16 und U18?
          • u12, u14 und u18, so wie beim Waldviertelcup! Keine eigene u16, das geben die Teilnehmerzahlen einfach nicht her - und wie gesagt: es handelt sich um Trainingsrennen, um ein Angebot, sich im Winter zu messen und Abwechslung in den Trainingsalltag zu bringen. Liebe Grüße MICHI

Zur Werkzeugleiste springen